Montag, 14. Juni 2010

E.ON

Letzte Woche ist endlich der Einspeise-Vertrag von E.ON eingetroffen und ich habe ihn heute unterschrieben, noch ein paar Formulare ausgefüllt und alles zusammen mit unserer ersten Rechnung hingeschickt. Da wir keine E.ON-Zähler haben, müssen wir selbst ablesen und rechnen und den erzeugten Strom in Rechnung stellen. Wie so eine Rechnung auszusehen hat, ist gar nicht so einfach rauszufinden - ich habe überraschenderweise im Internet kaum brauchbare und vor allem aktuelle Infos finden können (bei uns muss ja auch noch der Eigenverbrauch berücksichtigt werden) und mir das ganze mehr oder weniger selbst zusammengereimt. Bin gespannt ob die das so akzeptieren.
Da haben wir nun einen hochmodernen Zähler mit Internetanschluss und müssen trotzdem monatlich die Daten mit der Post (!) schicken. Noch nicht mal per Fax ist erlaubt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Jeder ist herzlich eingeladen, Kommentare abzugeben; wir freuen uns über jedes Feedback. Bitte bleibt sachlich und macht deutlich worauf ihr euch bezieht. Auch Kritik ist natürlich willkommen, am liebsten natürlich konstruktive. Denkt aber daran, dass Kommentare öffentlich sind und jeder Besucher sie lesen kann.

Bitte wählt bei "Kommentar schreiben als" nicht Anonym aus, sondern Name/URL und gebt euren Vornamen oder ein Pseudonym an. URL meint übrigens eine Webseite auf die ihr verweisen wollt und kann auch leer bleiben.

Wenn ihr uns privat und nicht öffentlich kontaktieren wollt, einfach dazuschreiben, dass wir den Kommentar nicht veröffentlichen sollen und für die Antwort eine Emailadresse angeben. Jeder Kommentar erscheint sowieso erst nach unserer Freigabe - bisher mussten wir zum Glück nur Werbung löschen.