Donnerstag, 31. Dezember 2015

Energie-Jahresaufstellung 2015


Wir sind noch da :)
Bei der Energieauswertung gibt es drei neue Rekorde: noch nie haben wir so viel eingespeist, so wenig zusätzlich beziehen müssen und so wenig Haushaltsverbrauch gehabt (Spalte "o. Heiz").

Dienstag, 31. Dezember 2013

Energie-Jahresaufstellung 2013


Hinweise: "ohne Heizung" enthält noch die Heizungsregelung und vor allem das Lüftungsgerät (zusammen etwa 500kWh jährlich), für den Haushaltsstromverbrauch müsste man das also abziehen. "Heizung" enthält dementsprechend wirklich nur den Verbrauch der Wärmepumpe und ergibt zusammen mit der Gesamt-Wärmemenge den COP.
Somit haben wir jetzt komplette Daten von 3 Jahren und wären damit Passivhaus-zertifizierungsfähig - zwar knapp, aber wir können sehr zufrieden sein!

Samstag, 5. Oktober 2013

Dimmbare LED-Leuchtmittel

LED Spots
Dank digitalSTROM könnten wir theoretisch jede beliebige Lampe im Haus dimmen, nur leider macht das kaum ein Leuchtmittel mit. Die bisher eingesetzten LED-Leuchtmittel aus der günstigeren Kategorie ließen sich jedenfalls nicht dimmen (das äußerte sich in Flackern und Geräuschen) und Energiesparlampen sowieso nicht. Daher hatten wir an einigen Stellen noch altmodische Glüh- oder Halogenlampen, um die gewünschte Lichtstimmung je nach Bedarf wählen zu können. Die Stromfresser im Treppenhaus mit über 180 Watt (4 Halogen-Spots GU10) waren mir schon länger ein Dorn im Auge. Unsere schöne Holztreppe hat man nämlich vom Wohnzimmer-Sofa gut im Blick und mit der Spot-Beleuchtung sieht das abends sehr nett aus. Wegen des Verbrauchs ließen wir sie aber nie "nur so" an, und da die dunkle Jahreszeit begonnen hat, wurde das Thema wieder aktuell.

Praktischerweise wurden seitens digitalSTROM eine ganze Reihe LED-Leuchtmittel auf ihre Dimm-Tauglichkeit getestet, so dass wir nicht selbst experimentieren mussten: wir bestellten "Osram Superstar advanced" Leuchtmittel, und wurden nicht enttäuscht: sie sind zwar ganz schön teuer, machen aber schönes Licht und das Dimmen klappt perfekt. Bei 100% zeigt der dSM jetzt nur noch 21 Watt an - gedimmt natürlich entsprechend weniger.

Weiterhin habe ich endlich eine der letzten Baustellen im Haus beseitigt: die 3 Spots oben im Bild lagen schon seit über einem Jahr bereit, und jetzt habe ich sie endlich eingebaut (vorher guckten da noch die Kabelenden aus der Decke und wir hatten vor der Treppe kein Licht). Diese Spots sind zwar nicht dimmbar, aber über Ein- oder Mehrfachklicks auf den Taster kann man zwischen nur dem mittleren, den beiden äußeren oder allen zusammen wählen. Ein Gedanke war, den mittleren sonnenstandsgesteuert als Nachtlicht einzusetzen...

Samstag, 7. September 2013

Schaukel selber bauen

Heute haben wir die selbstgebaute Schaukel einbetoniert - die stand schon eine Weile, aber so unbefestigt auf dem Rasen stehend hob sie natürlich sofort ab, wenn ich es mal versuchte... Dem Bau der Schaukel ging eine ziemlich lange Suche nach fertigen Bausätzen und dann eine gründliche Planung für den Eigenbau voraus (siehe Zeichnung). Ich wollte eine Schaukel, die schön hoch und stabil ist, und auf der auch ich mal schaukeln kann. Bei den Bausätzen wurde ich da leider nicht fündig. Nun ist sie 2,75m hoch und ich kann sie nur zur Nachahmung empfehlen.

Außerdem reiche ich bei der Gelegenheit ein Foto unseres Sandkastens nach - den haben wir dieses Jahr aus Recyclingpalisaden gebaut.

Freitag, 15. Februar 2013

Heizungsbauer-Insolvenzverfahren aufgehoben

"Aufheben eines Verfahrens" klingt in meinen Augen eigentlich nach "alles zurück, war nicht so gemeint!"; schön wär's, aber das Amtsgericht Bielefeld meint in seiner öffentlichen Bekanntmachung sicherlich nur "habe fertig". Hat ja nur etwas über 3 Jahre gedauert.

"Nach der Anzeige des Insolvenzverwalters betragen die Forderungen der Insolvenzgläubiger im Range des § 38 InsO 870.660,57 EUR. Für die Verteilung an die Gläubiger steht ein Betrag von 41.984,06 EUR zur Verfügung. Hiervon in Abzug zu bringen sind gegebenfalls restliche Masseverbindlichkeiten."

Ein Wahnsinn! Mich würden die genaueren Hintergründe ja schon interessieren, aber wir wissen leider gar nichts.

Naja, die Quote betrug 2,4%, und wir haben tatsächlich von unserer Forderung satte 61,40€ zurückbekommen. Das Geld wurde uns kurz vor Weihnachten überwiesen, und heute ist das Verfahren offiziell beendet worden.

Oder doch nicht?

"Es wird die Nachtragsverteilung angeordnet hinsichtlich der möglichen Quotenzahlungen aus den beim Amtsgericht Bielefeld anhängigen Insolvenzverfahren über das Vermögen" der beiden Geschäftsführer. Heißt das, es könnten noch ein paar Cent kommen?

Montag, 31. Dezember 2012

Energie-Jahresaufstellung 2012

Die PV-Jahres-Produktion betrug 9957 kWh, also 1007 kWh/kWp, 117% des erwarteten Ertrages, und hat 6273 kg CO2 eingespart. Eingespeist haben wir 8026 kWh, und 1931 kWh direkt selbst verbraucht.
Von den 42 in Minden registrierten Anlagen (bei sonnenertrag.eu) belegt unsere Platz 4.

Heizung und Warmwasserbereitung haben 1350 kWh Strom verbraucht. Das ist wenig.
Haushalt und Lüftungsgerät haben 3679 kWh verbraucht. Das ist nicht wenig.
Energieverbrauchskennwertskala in kWh/m²a
Beide Werte sind fast identisch mit denen aus 2011.
(Das Lüftungsgerät gehört natürlich nicht in den Haushaltsverbrauch, sondern zählt eher zur Heizung. Auch die Heizungsregelung wird bisher beim Haushalt mit erfasst. Grob geschätzt müsste man 500 kWh beim Haushalt abziehen und bei der Heizung draufschlagen.)

Damit komme ich (witterungsbereinigt und natürlich inkl. Lüftung) auf einen EnEV-Energieverbrauchskennwert von 12 kWh/m²a für 2011 und 2012.

Die Jahresarbeitszahl der Wärmepumpe ist 3,3 (3,1 in 2011). Das ist zu wenig für so eine Direktverdampfer-Wärmepumpe.

Photovoltaik IV. Quartal 2012

Noch immer komme ich nicht an die genauen Logdaten unserer Yello-Sparzähler, daher trage ich die hier später nach...

Nachtrag vom 30.09.2013: das ist immer noch so - betrifft wohl nur noch Besitzer von mehreren Sparzählern, wovon es nicht so viele gibt...

Sonntag, 30. September 2012

Photovoltaik III. Quartal 2012

Die Webseite unseres Zählerbetreibers Yello Strom ist leider kaputt, so dass ich momentan keine Diagramme abrufen kann und keine Logdaten der Zähler habe. Aktuell muss ich also wieder am Monatsende den Zählerstand ablesen. Mit den Augen und so. Das ist sehr, sehr schlimm.

Die PV-Erträge bei sonnenertrag.eu habe ich entsprechend aktualisiert. Den Rest reiche ich hier nach, wenn ich wieder an die Daten komme...

Samstag, 30. Juni 2012

Photovoltaik II. Quartal 2012

April
Mai
Juni
In den Monaten April, Mai und Juni haben wir 1023, 1333 und 1057 kWh Strom produziert, davon 819, 1111 und 833 kWh eingespeist sowie 204, 221 und 224 kWh selbst verbraucht. 188, 131 und 125 kWh mussten zusätzlich bezogen werden und Heizung und Warmwasser brauchten 83, 51 und 46 kWh.

Samstag, 31. März 2012

Photovoltaik I. Quartal 2012

Januar
Februar
März

In den Monaten Januar, Februar und März haben wir 297, 493 und 885 kWh Strom produziert, davon 192, 333 und 710 kWh eingespeist sowie 105, 160 und 175 kWh selbst verbraucht. 494, 436 und 270 kWh mussten zusätzlich bezogen werden und Heizung und Warmwasser brauchten 235, 277 und 124 kWh.

Montag, 5. März 2012

Carport fertig

Unser Carport aus Lärchenholz ist fertig! Bitte nicht wundern, dass es auf den Bildern schon etwas verwittert aussieht - ich habe die Bilder erst im Herbst 2013 nachgereicht :)

Mittwoch, 29. Februar 2012

Carport

Heute wurde mit dem Carport begonnen - die Punktfundamente sind gesetzt, mit großzügigen Mengen Beton...

Mittwoch, 11. Januar 2012

digitalSTROM installiert

Seit heute ist unser Strom digital! Unser Haus wurde auf digitalSTROM umgerüstet - das ist ein neuartiges Bus-System, mit dem alle Lichtschalter, Lampen und einige andere Elektrogeräte miteinander über das Stromnetz kommunizieren und so programmierbar und intelligent steuerbar werden. Für genaueres bitte direkt bei digitalSTROM nachlesen, oder auch bei Wikipedia.
Die Installation wurde innerhalb kürzester Zeit von Elektrotechnik Wilhelm durchgeführt, vielen Dank nochmal!
Ein paar Kleinigkeiten fehlen noch, aber es ist fast fertig und funktioniert schon prima. Leider habe ich in den nächsten Tagen gar keine Zeit, damit zu "spielen", und so wird es sicher etwas dauern, bis ich hier weiteres berichten kann.

Samstag, 31. Dezember 2011

Energie-Jahresaufstellung


In 2011 hat unsere Photovoltaikanlage 123,26 % des erwarteten Ertrages erwirtschaftet, damit mehr als 6 Tonnen CO2 vermieden, und wir sind natürlich mehr als zufrieden. Auch gegenüber 2010 hat sich der Ertrag deutlich gesteigert, und zwar mehr als das laut Deutschland-Statistik zu erwarten wäre. Ich denke, das ist den neuen Wechselrichtern zuzuschreiben, sie haben allgemein bessere Werte und kommen mit Verschattung besser klar.

Auch was die Heizkosten anging, können wir ziemlich zufrieden sein. Einerseits war natürlich auch wegen des Wetters weniger zu heizen, aber auch diverse Optimierungen haben deutlich Wirkung gezeigt.

Ich habe hier mal alle Stromzählerdaten ausgewertet. Zur Erläuterung: die Spalte "Verbrauch" meint den Haushaltsverbrauch ohne Heizung (aber dafür dummerweise inkl. Lüftungsgerät und Heizungsregelung, für die man grob geschätzt 500 kWh abziehen und in der Heizungsspalte draufschlagen müsste). Anfang 2010 gab es noch keine Wärmepumpe, dafür hat allein das rein elektrische Estrichaufheizen Unmengen an Strom verbraucht...

Photovoltaik IV. Quartal 2011

Oktober
November
Dezember

Mittwoch, 30. November 2011

Heizkosten im November

Die Wärmepumpe verbrauchte in diesem Monat (der trockenste November seit Beginn der Wetteraufzeichnungen) 149 kWh Strom und erzeugte dabei laut Wärmemengenzähler 502 kWh Wärme (COP = 3,37). Davon gingen 317 kWh in die Fußbodenheizung. Rest ist Warmwasser und Verluste...
Anders ausgedrückt: wir haben für genau 1€ Stromkosten pro Tag das Haus warm gehabt (im Schnitt 21°) und genügend Warmwasser für 3 Personen.

Mittwoch, 9. November 2011

Schrauben locker

Wir haben in unserem Haus ja auch im Obergeschoss eine offene Holzbalkendecke, was sehr selten ist. Von unten sieht man die Kehlbalken, und darin dicke Schrauben und Unterlegscheiben. Die Schrauben gehen durch die Balken nach oben durch die Pfette, und oben (auf dem Dachboden) kommt wieder eine Scheibe und dann eine Mutter.

Bereits vor einem Jahr stellten wir fest, dass die Schrauben und Scheiben alle lose und frei beweglich waren. Das ist auch kein Wunder, denn das Holz trocknet ja mit der Zeit und zieht sich dabei zusammen. Teilweise hatte sich auch zwischen den Balken schon ein Spalt gebildet, die Kehlbalken sind also etwas runtergekommen und drückten damit auch auf die Verkleidung der Dachschrägen, die wiederum etwas nach unten wanderten, was in den Ecken Verwerfungen und Risse der Tapeten zur Folge hatte. Das ist nicht wirklich schlimm und fällt auch nicht sehr auf und ist wohl auch gar nicht so unüblich.

Normalerweise würde man von den losen Schrauben gar nichts mitbekommen, weil die Decke meist verkleidet wird und man dann nichts mehr davon sieht. Ich finde das etwas bedenklich, auch wenn es sicherlich nicht die Tragfähigkeit betrifft und das Haus deswegen nicht einstürzen wird. Ich vermute, zumindest die Tapetenprobleme und das eine oder andere nächtliche Knacken (teilweise wirklich häufig und laut) wären uns erspart geblieben, wenn man das rechtzeitig nachgezogen hätte.

Das ist aber gar nicht so einfach, denn wenn man von unten dreht, dreht sich oben die Mutter mit, und an die kommt man nicht mehr ran, weil auf dem Dachboden alles verkleidet ist!

Die Baufirma sah und sieht überhaupt keine Notwendigkeit, bot aber trotzdem damals schon an, die Gipskartonplatten auf dem Dachboden wieder abzunehmen, die Schrauben bzw. Muttern nachzuziehen und dann alles wieder zu verkleiden. Ein Riesen-Aufwand, zumal auf dem Dachboden alles ziemlich voll steht und wir erst viel wegräumen müssten. Daher verschoben wir das.

Ich machte mir immer mal wieder Gedanken ob man das nicht doch irgendwie von unten festgezogen bekommt, z.B. indem man irgendwie an den Schrauben zieht, während man sie dreht (Stichwort Schraubenzieher). Ich dachte schon daran, ein Gewinde in den Schraubenkopf zu bohren oder seitlich ein Loch durch :) - Auch fragte ich nochmals die Baufirma und einige andere Leute nach Ideen und bekam stets die Einschätzung, das könne nicht gehen.

Tja, was soll ich sagen, ab heute darf ich mich wohl als Praktiker bezeichnen. Ich habe einen Schraubenschlüssel und einen Hammer genommen und trotz völlig lockerer Schraube mit vielen kurzen Schlägen auf den Schlüssel geschlagen bis sie irgendwann fester wurde und zum Schluss richtig festgedreht werden konnte - die Massenträgheit der Mutter machts möglich. Das hat bei mehreren Schrauben so geklappt und die Spalten zwischen den Balken haben sich geschlossen. Mit einem Druckluftschlagschrauber würde es also vielleicht auch funktionieren, nur wäre ich dann nicht so kaputt. Das gibt richtig Muskelkater, denn eigentlich bin ich doch eher Theoretiker - die restlichen Schrauben mache ich die Tage mal...

Fazit: ich habe zwar keine Ahnung, würde aber allen Bauherren mit ähnlicher Konstruktion empfehlen, diese Schrauben in den ersten Jahren gelegentlich nachzuziehen. Bei uns wäre es wegen das ausgebauten Dachbodens optimal gewesen, wenn die Muttern gegen mitdrehen gesichert worden wären - dafür gibt es spezielle Zahnscheiben. Und wenn die Decke im OG verkleidet ist, muss man eben auf dem Dachboden dafür sorgen, dass man noch ran kommt. Hier ein ähnlicher Beitrag aus einem anderen Baublog, mit Foto: Schrauben im Dachstuhl nachziehen.

Montag, 31. Oktober 2011

Heizkosten im Oktober

56 kWh Strom hat die Wärmepumpe im Oktober für Heizung und Warmwasser verbraucht. Das ist genausoviel wie beispielsweise im Mai, und ca. 15 kWh mehr als an einem durchschnittlichen Sommermonat. Also quasi nix :) - der Wärmemengenzähler der Fußbodenheizung hat auch nur 39 kWh gemeldet.
Laut WetterOnline war der Oktober "so golden wie lange nicht mehr", aber bei einer Monatsdurchschnittstemperatur von 9,5°C nicht heizen zu müssen finde ich schon klasse.

Dienstag, 25. Oktober 2011

Rotationswärmetauscher getauscht

In letzter Zeit wurde der Rotor unseres Lüftungsgerätes Hoval HomeVent RS-250 immer lauter und das Gerät hat sich schon mehrmals mit roter LED ganz abgeschaltet. Nach teilweise mehreren Versuchen lief es dann aber wieder tagelang - der Rotor ist wohl schwergängig geworden und lief daher manchmal nicht an.

Heute hat der Hoval Kundendienst den Rotationswärmetauscher auf Garantie getauscht und auch gleich neue Filter mitgebracht.

Freitag, 21. Oktober 2011

Wandschrank und Raffstoren


Wieder zwei Baustellen weniger: der "Wandschrank" im Flur OG sah bis vor kurzem ziemlich baustellenmäßig aus, da war ein Loch im Fußboden, aus dem allerhand Kabel und Leerrohre rausguckten. Einige Verkabelung, Fritzbox, Kabelmodem, alles war nur provisorisch angeschlossen und Strom kam über eine Mehrfachsteckdose aus dem Kinderzimmer...
Nun sieht das schon ziemlich gut aus, heute kamen zuletzt ein paar Steckdosen rein; es fehlen nun nur noch die Türen. Später soll dann mal der Schlauch vom Zentralstaubsauger darin hängen. Foto folgt.
Außerdem sind einige Relais eingetroffen, die ich sogleich im Zählerschrank einbaute und die 7 Raffstoren im EG neu verdrahtete. Nun können über die Heizungsregelung alle 7 einzeln oder zusammen manuell oder automatisch bedient werden.