Freitag, 15. Februar 2013

Heizungsbauer-Insolvenzverfahren aufgehoben

"Aufheben eines Verfahrens" klingt in meinen Augen eigentlich nach "alles zurück, war nicht so gemeint!"; schön wär's, aber das Amtsgericht Bielefeld meint in seiner öffentlichen Bekanntmachung sicherlich nur "habe fertig". Hat ja nur etwas über 3 Jahre gedauert.

"Nach der Anzeige des Insolvenzverwalters betragen die Forderungen der Insolvenzgläubiger im Range des § 38 InsO 870.660,57 EUR. Für die Verteilung an die Gläubiger steht ein Betrag von 41.984,06 EUR zur Verfügung. Hiervon in Abzug zu bringen sind gegebenfalls restliche Masseverbindlichkeiten."

Ein Wahnsinn! Mich würden die genaueren Hintergründe ja schon interessieren, aber wir wissen leider gar nichts.

Naja, die Quote betrug 2,4%, und wir haben tatsächlich von unserer Forderung satte 61,40€ zurückbekommen. Das Geld wurde uns kurz vor Weihnachten überwiesen, und heute ist das Verfahren offiziell beendet worden.

Oder doch nicht?

"Es wird die Nachtragsverteilung angeordnet hinsichtlich der möglichen Quotenzahlungen aus den beim Amtsgericht Bielefeld anhängigen Insolvenzverfahren über das Vermögen" der beiden Geschäftsführer. Heißt das, es könnten noch ein paar Cent kommen?

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Jeder ist herzlich eingeladen, Kommentare abzugeben; wir freuen uns über jedes Feedback. Bitte bleibt sachlich und macht deutlich worauf ihr euch bezieht. Auch Kritik ist natürlich willkommen, am liebsten natürlich konstruktive. Denkt aber daran, dass Kommentare öffentlich sind und jeder Besucher sie lesen kann.

Bitte wählt bei "Kommentar schreiben als" nicht Anonym aus, sondern Name/URL und gebt euren Vornamen oder ein Pseudonym an. URL meint übrigens eine Webseite auf die ihr verweisen wollt und kann auch leer bleiben.

Wenn ihr uns privat und nicht öffentlich kontaktieren wollt, einfach dazuschreiben, dass wir den Kommentar nicht veröffentlichen sollen und für die Antwort eine Emailadresse angeben. Jeder Kommentar erscheint sowieso erst nach unserer Freigabe - bisher mussten wir zum Glück nur Werbung löschen.