Montag, 19. Oktober 2009

Versickerungsantrag

Heute hatte ich endlich alles zusammen für den Versickerungsantrag: die Baufirma hatte die Zeichnungen geliefert und ich habe die Regenwassermengen und die Auslegung des Sickerschachtes berechnet (macht normalerweise ein Ingenieurbüro). Dazu ein kleiner Roman zur Begründung warum eine Versickerung über die belebte Bodenzone nicht in Betracht kommt (hatte ich in einem früheren Posting schonmal erklärt).
Das Dumme ist, dass wir diese Genehmigung vor Baubeginn vorlegen sollen, und zumindest die Erdarbeiten starten ja schon nächste Woche. Aus einem früheren Telefonat weiß ich, dass man die Unterlagen bei der Stadt abgeben soll und sie dann verschiedene Stationen durchlaufen, was normalerweise 6 Wochen dauert.

Stattdessen fuhr ich direkt zum Umweltamt, auf der anderen Seite der Stadt, um prüfen zu lassen ob alles vollständig ist. Der zuständige Herr Büsing war zum Glück da und ich erfuhr, dass zwei Ausfertigungen (wie sie die Baufirma erstellt hatte) zu wenig sind - drei sollten es schon sein. Und bitte schön einzeln zusammengeheftet und nicht alles auf einen Stapel. Ich also zum Kopierer und dazu Schnellhefter besorgt. Von dort zu den städtischen Betrieben, auf der anderen Seite der Stadt. Auch dort traf ich den zuständigen Herrn an und er gab mir schnell und unbürokratisch (naja, vielleicht falsches Wort) die notwendige Bestätigung für das Umweltamt mit, dass an unserem Grundstück kein Regenwasserkanal vorhanden ist. Damit fuhr ich nun wieder direkt zum Umweltamt, auf der anderen Seite der Stadt. Herr Büsing war immer noch da und nahm alles dankend entgegen. 3 Wochen soll es nun dauern, das hört sich doch schon viel besser an. Und wenn ich es sofort bräuchte, würde er mir sogar eine kleine Bestätigung unterschreiben, dass mir die Versickerungsgenehmigung in Aussicht gestellt wurde. Herrlich.

OT: Heute abend gehts nach Berlin zum Quatsch-Comedy-Club, wo die Premiere der neuen Show "Keine Macht den Dosen" vom GlasBlasSing-Quintett stattfindet. Die Karten samt anschließender Hotelübernachtung hatten wir in deren Gewinnspiel gewonnen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Jeder ist herzlich eingeladen, Kommentare abzugeben; wir freuen uns über jedes Feedback. Bitte bleibt sachlich und macht deutlich worauf ihr euch bezieht. Auch Kritik ist natürlich willkommen, am liebsten natürlich konstruktive. Denkt aber daran, dass Kommentare öffentlich sind und jeder Besucher sie lesen kann.

Bitte wählt bei "Kommentar schreiben als" nicht Anonym aus, sondern Name/URL und gebt euren Vornamen oder ein Pseudonym an. URL meint übrigens eine Webseite auf die ihr verweisen wollt und kann auch leer bleiben.

Wenn ihr uns privat und nicht öffentlich kontaktieren wollt, einfach dazuschreiben, dass wir den Kommentar nicht veröffentlichen sollen und für die Antwort eine Emailadresse angeben. Jeder Kommentar erscheint sowieso erst nach unserer Freigabe - bisher mussten wir zum Glück nur Werbung löschen.