Donnerstag, 4. Juni 2009

Doch Bauantrag

Heute habe ich nochmal beim Baubürgerbüro angerufen und gefragt, ob das wirklich so ein großes Problem ist, die Baugenehmigung vor erfolgter Vermessung und Grundstücksteilung zu beantragen. Der wunderte sich und meinte wir hätten längst die Genehmigung haben können. Hierzulande kann jeder für ein beliebiges Grundstück Anträge stellen so viel er will, auch ohne es zu besitzen und sogar ohne dass der Besitzer davon weiß. Hauptsache er zahlt. Es ist auch kein beglaubigter Lageplan nötig. Es genügt, wenn die geplante Grenze ungefähr eingezeichnet ist.
Daraufhin rief ich Herrn Dammann an, der sich ebenfalls sehr wunderte, aber dann versprach, sich nun an die Erstellung des Bauantrags zu machen. Mindestens 4 Wochen gespart.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Jeder ist herzlich eingeladen, Kommentare abzugeben; wir freuen uns über jedes Feedback. Bitte bleibt sachlich und macht deutlich worauf ihr euch bezieht. Auch Kritik ist natürlich willkommen, am liebsten natürlich konstruktive. Denkt aber daran, dass Kommentare öffentlich sind und jeder Besucher sie lesen kann.

Bitte wählt bei "Kommentar schreiben als" nicht Anonym aus, sondern Name/URL und gebt euren Vornamen oder ein Pseudonym an. URL meint übrigens eine Webseite auf die ihr verweisen wollt und kann auch leer bleiben.

Wenn ihr uns privat und nicht öffentlich kontaktieren wollt, einfach dazuschreiben, dass wir den Kommentar nicht veröffentlichen sollen und für die Antwort eine Emailadresse angeben. Jeder Kommentar erscheint sowieso erst nach unserer Freigabe - bisher mussten wir zum Glück nur Werbung löschen.