Mittwoch, 27. Oktober 2010

Unterdachbelüfter

Wie von Passivhaus-Fachleuten empfohlen, hatten wir auf einem "wartungsfreien" Unterdachbelüfter für unser Abwasserrohr bestanden, weil die sonst übliche Methode eine erhebliche Wärmebrücke darstellt. Der Nachteil ist, dieser hat bewegliche Teile und da kann schon mal was klemmen. So vermutlich bei uns geschehen: seit ein paar Tagen hatten wir äußerst grässlichen Kanalisationsgeruch bei uns im Bad und an den Belüfter war kein Rankommen, weil er im Bad hinter Fliesen steckt.
Unser Sanitärfachmann war heute schnell zur Stelle und sägte kurzerhand vom Hauswirtschaftsraum aus ein Loch in die Decke und baute eine Revisionsklappe ein. Dann tauschte er den Belüfter gleich komplett aus, sicher ist sicher.
Jetzt läuft die Lüftungsanlage im Partybetrieb und wir hoffen, dass wir nun mindestens die versprochenen 10 Jahre Ruhe haben.

Kommentare:

  1. Da freu ich mich mit Euch! Nasenklammer runter, Stimmung rauf ;)
    PS: Das mit der Revisionsöffnung erscheint mir sehr clever

    AntwortenLöschen
  2. Inzwischen ist wirklich nichts mehr zu riechen, also alles in Butter.

    AntwortenLöschen

Jeder ist herzlich eingeladen, Kommentare abzugeben; wir freuen uns über jedes Feedback. Bitte bleibt sachlich und macht deutlich worauf ihr euch bezieht. Auch Kritik ist natürlich willkommen, am liebsten natürlich konstruktive. Denkt aber daran, dass Kommentare öffentlich sind und jeder Besucher sie lesen kann.

Bitte wählt bei "Kommentar schreiben als" nicht Anonym aus, sondern Name/URL und gebt euren Vornamen oder ein Pseudonym an. URL meint übrigens eine Webseite auf die ihr verweisen wollt und kann auch leer bleiben.

Wenn ihr uns privat und nicht öffentlich kontaktieren wollt, einfach dazuschreiben, dass wir den Kommentar nicht veröffentlichen sollen und für die Antwort eine Emailadresse angeben. Jeder Kommentar erscheint sowieso erst nach unserer Freigabe - bisher mussten wir zum Glück nur Werbung löschen.