Sonntag, 25. Juli 2010

Klassifizierung

Hier mal Bilder der Pflanzen die bei uns statt Rasen wachsen. Was ist das? Kann jemand was dazu sagen?
Inzwischen ist fast überall wo diese Pflanzen Platz ließen tatsächlich auch Rasen gekommen und wir kommen mit dem Mähen nicht hinterher. Dass das Unkraut durch das Mähen eingeht, kann ich aber bisher nicht bestätigen. Es wächst nun nur nicht mehr in die Höhe, sondern in die Breite...
Morgen soll die Heizung fertig gemacht werden.

Kommentare:

  1. Hallo Moritz,
    mit Gräsern kenne ich mich nicht gut aus, aber das mittlere Grünzeug ist ein Stechapfel, oder auch Datura. Schöne Gartenpflanze, die nicht nur weiß sondern auch violett blühen kann. Sie ist allerdings sehr giftig. Die Datura enthält verschiedene Alkaloide unter anderem auch eines wie es im Medikament Buscopan vorkommt. Von Selbstversuchen sei allerdings abgeraten, es sei denn, man ist wild auf Halluzinationen und hat gerade noch einen Sarg in der Garage/Carport stehen ....
    Lass es einfach wachsen, die Pflanze wird etwa 90cm hoch und blüht of üppig bis in den Herbst hinein. Doch Vorsicht, die säht sich gerne weiter aus. Die Samenkapseln haben ihr auch den Namen gegeben. Viel Glück mit dem Gärtchen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anonym (mensch Leute gebt doch wenigstens einen Vornamen an),
    danke für die Infos. Heißt das man sollte sie auch nur mit Handschuhen anfassen?
    Wenn wir die hätten wachsen lassen, hätten wir jetzt da wo der Rasen sein sollte eine durchgehende Datura-Plantage. Also lag ich mit Drogen doch gar nicht so fern :)
    Inzwischen sind alle ausgewachsenen Pflanzen entfernt bzw. werden regelmäßig abgemäht.
    Ist das also gar kein Unkraut, sondern kann man das auch als Saatgut kaufen?

    AntwortenLöschen
  3. Moin moin,

    das Kraut auf dem 1. Foto scheint eine Segge zu sein. Bist Du sicher, dass Du das gesät hast und es nicht in der Erde war?
    Datura ist sehr giftig, aber laut Pflanzenführer auch sehr selten. In Christians Garten wuchs es allerdings auch sehr reichlich. Die Früchte machen ihrem Namen alle Ehre, nur mit Handschuhen anfassen!

    Liebe Grüße

    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Als eigentlich Fachfremder habe ich heute Nachmittag durch Recherche den Schluss gezogen, ohne Kenntnis der vorherigen Kommentare, dass das mittlere mit der weißen Blüte ein Stechapfel sein müsste. Also bestätige ich die oben stehenden Angaben.

    Quellen:

    Stechapfel:
    http://www.natur-lexikon.com/Texte/HWG/001/00084/HWG00084.html

    Ursprüngliches Ergebnis meiner Pflanzenbestimmung: Weißer Stechapfel
    http://www.pflanzenbestimmung.de/pflanzen/id613.html

    Gruß Gotthard

    AntwortenLöschen
  5. Danke, Barbara und Gotthard.
    Ich bin mir natürlich nicht sicher, dass es nicht vorher schon in der Erde war, aber es spricht vieles dafür: warum wächst das Zeug nur dort, wo wir aus dem ersten Sack Rasen gesäht haben? Der Bereich vom zweiten Sack ist wunderherrlicher Rasen geworden und in sämtlichen Blumenbeeten, wo genau die gleiche Erde verteilt wurde, ist auch nix, bzw. nur der übliche Kleinkram.

    AntwortenLöschen
  6. Merze den Stechapfel aus, solange Du das noch kannst... Du und Deine Nachbarn werden ihm (stimmt das grammatikalisch?) sonst niemals wieder Herr ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Haben wir ja schon, siehe Foto vom 31.7. - mal sehen ob er wiederkommt.
    Die Grammatik ist soweit in Ordnung, finde ich.

    AntwortenLöschen

Jeder ist herzlich eingeladen, Kommentare abzugeben; wir freuen uns über jedes Feedback. Bitte bleibt sachlich und macht deutlich worauf ihr euch bezieht. Auch Kritik ist natürlich willkommen, am liebsten natürlich konstruktive. Denkt aber daran, dass Kommentare öffentlich sind und jeder Besucher sie lesen kann.

Bitte wählt bei "Kommentar schreiben als" nicht Anonym aus, sondern Name/URL und gebt euren Vornamen oder ein Pseudonym an. URL meint übrigens eine Webseite auf die ihr verweisen wollt und kann auch leer bleiben.

Wenn ihr uns privat und nicht öffentlich kontaktieren wollt, einfach dazuschreiben, dass wir den Kommentar nicht veröffentlichen sollen und für die Antwort eine Emailadresse angeben. Jeder Kommentar erscheint sowieso erst nach unserer Freigabe - bisher mussten wir zum Glück nur Werbung löschen.